Parkstadion Gelsenkirchen: Ehemaliges WM-Stadion und Tal der Tränen

Vorstellung des ehemaligen Stadions des FC Schalke 04.

So nach dem Artikel zur Veltins-Arena  ist nun das Parkstadion dran.

Erbaut wurde es 1969 aufgrund der Fußball Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland, zunächst mit einer Kapazität von 70.600 Zuschauern, nach einem Umbau im Jahre 1998 hatten nur noch 62.004 Zuschauer Platz. Es liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Veltins-Arena.

Zwischen 1973 und 2001 trug der FC Schalke 04 hier seine Heimspiele aus. Das letzte Bundesligaspiel im Parkstadion wurde als für den FC Schalke 04 ein negativer Höhepunkt. Am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 2000/2001 verfehlte der Klub trotz seines Sieges gegen die SpVgg Unterhaching die noch mögliche Deutsche Meisterschaft. Daraus bekannt wurde Schalke als Meister der Herzen. Dieses Zitat prägt bis heute die fußballerische Sprachkultur.

 

Außerdem fanden in diesen 28 Jahren die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften, verschiedene Rockkonzerte und ein Papstbesuch 1987 statt. Aufgrund dieses, wurde der damalige Papst Johannes Paul II. Ehrenmitglied beim FC Schalke 04.

In den 90er Jahren wurde jedoch zunehmend deutlich, dass es trotz seines relativ geringen Alters den Anforderungen eines internationalen Fußballstadions nicht mehr genügte. Nur die Haupttribühne hatte überdachte Plätze, der Rest war unüberdacht. Der fehlender Komfort und die große Entfernung zum Spielfeld wegen der Laufbahn waren auch nicht mehr zeitgemäß.

Also musste ein neues Stadion her.

Seit dem Umzug des FC Schalke 04 in die Veltins-Arena wird das Parkstadion nur noch als Trainingsplatz oder wahlweise für Freundschafts- und Vorbereitungsspiele genutzt. Ein Teilabriss hat bereits stattgefunden musste aber aufgrund von Gefahrenstoffen gestoppt werden.

Auf dem Gelände der ehemaligen Südkurve wurde aber schon das Rehazentrum „Medicos auf Schalke“  und ein 4-Sterne Hotel gebaut. Nach dem gesamten Abriss sollen auch ein weiterer Trainingsplatz und ein kleines Stadion für 10.000 Zuschauer auf diesem Gelände entstehen.

 

Fotos: Michael Döring /wikipeda

Eingestellt am 22.11.2010 15:36 von Christian Karpinski Auf Facebook veröffentlichen Auf Twitter veröffentlichen


Kommentare

Kommentar schreiben

Meine RuhrStadt-Region.de

LOGIN




    Sie haben Ihr Passwort vergessen?





Oder sind Sie neu hier?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos bei RuhrStadt-Region.de, um viele auf Sie zugeschnittene Dienste zu nutzen.