Das La Grappa in Essen – Italienischer Hochgenuss für Feinschmecker und Bessertrinker

Was haben der Papst Johannes Paul der II, Luciano Pavarotti, Silvio Berlusconi, Eros Ramazzotti und Zucchero gemeinsam? Sie alle waren schon Gast bei Rino Frattesi, im La Grappa. Und dies hat seinen Grund!


Die Legende lebt noch!

Das La Grappa ist für viele bekennende Feinschmecker nicht nur der beste Italiener Essens, sondern von ganz Nordrhein Westfalen. Aber woher kommt diese Begeisterung? An der Optik kann es nicht liegen, denn das La Grappa ist von außen her eher unauffällig. Erst wenn man direkt an das La Grappa herantritt sieht man, dass es sich bei den außen angebrachten Holzschildern um die Deckel hoch prämierter Wein- und Grappakisten handelt. Demnach trägt das La Grappa seinen wohlklingenden Namen mit voller Berechtigung.

La Grappa – der Name steht bei den Liebhabern edler Getränke für flüssiges Gold Sobald die Gäste des Hauses dann das La Grappa betreten, wandelt sich das Blatt.
Eben noch in Essen, nahe Hauptbahnhof, befindet man sich plötzlich mitten in Italien. Mit all seinem Charme, seiner Herzlichkeit und seiner unvergleichlichen Atmosphäre. Das Herz wird leicht, man lässt die Sorgen vor der Tür und schaltet auf Erholung – bereit tief einzutauchen in die Welt des intensiven Genusses. Und der lässt im La Grappa nicht lange auf sich warten, denn Rino Frattesi und sein Team sind begnadete Gastgeber.

20 Mitarbeiter – 18 Nationalitäten

Während sich die Menschen anderswo noch über Multi-Etno streiten, zeigt das La Grappa wie er erfolgreich gelebt wird, denn das kompetente Team rund um Rino Frattesi spiegelt die Vielfalt von 18 verschiedenen Nationalitäten. Dabei wird stets in hohen Ehren gehalten, was alle Länder der Erde miteinander verbindet und immer verbinden sollte: Die Gastfreundlichkeit. So kommt die Freundlichkeit der Menschen von Herzen und es gibt wohl kaum einen Wunsch, der den Gästen im La Grappa nicht von den Lippen abgelesen wird. Das La Grappa geht eigene Wege – und ist dabei absolut ehrlich und authentisch. Jeder Gast, der schon einmal am Tisch vom Oberkellner des La Grappa - Taoufik Smat - mit großer Kompetenz, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit bedient wurde, versteht was ich meine. Das La Grappa hat seine eigenen Wurzeln. So gehört der Chefkoch des Hauses, Hatem Salim Srouer, seit über 30 Jahren fest zum Team - und auch Taoufik Smat ist seit über 20 Jahren fest mit dem La Grappa verbunden. Diese gute Atmosphäre ist für die Gäste fühlbar, und macht mit Sicherheit einen großen Teil der Beliebtheit dieses einzigartigen Restaurants aus. Dies gilt auch für den Raucherclub des La Grappa, das IL GRAPPINO. Auch dieser Convention Room, der gemietet werden kann, besitzt eine ganz eigene Authentizität.

Kulinarische Köstlichkeiten für einzigartige Momente

Spätestens wenn das erste Gericht des Chefkochs Hatem Salim Srour den Tisch seiner Gäste erreicht, bemerkt man, dass man diese Spezialitäten nicht einfach essen kann, man muss sie zelebrieren, sich auf den Genuss einlassen. Denn zum gedankenlosen aufessen sind diese Köstlichkeiten viel zu schade. Ob Adlerfisch auf Seppia-tintencreme oder Ufo´s mit Langustenfüllung mit einer milden Hummergarnelensauce – die erlesenen Speisen sind stets für eine Überraschung gut und überzeugen durch natürliches Aroma und intensiven Geschmack. Dies spiegelt die Wertigkeit der Zutaten, denn im La Grappa wird ohne Zusatz von Salz gekocht. So schmeckt alles natur belassen und frisch, genau so wie es schmecken muss.

Eine überzeugende Idee für kulinarisch begeisterte Geschäftsleute: Das Business-Menü

Wer mittags im La Grappa gut essen möchte, muss nicht unbedingt viel Zeit mitbringen, denn es gibt das Business-Menü. Hierbei handelt es sich um das Menü in 4 Gängen „Emilio" für 38.- Euro, mit Weinen 55.- Euro. Garantiert in 1 Stunde genossen. Eine Menü-Überraschung von Maitre de Cuisine Hatem Salim Srour und Maitre de Restaurant „Carlo" Taoufik Smat speziell nach Tageseinkauf zusammengestellt. Ab 2 Personen.

Ein Interview mit dem Patron persönlich:

Petra Linzner: Das La Grappa wurde von der Bunten zu den 100 Top Adressen Deutschlands gekürt. Wie haben Sie diesen Erfolg geschafft.

Rino Frattesi: Mit Beständigkeit und Kreativität. Neben unserer ausgezeichneten Küche bieten wir unseren Kunden auch ausgesuchte Weine. Ich bin sehr stolz darauf, dass meine Weinkarte anlässlich der Weltweinmesse „Vinitaly" in Verona zur besten Weinkarte der Welt erklärt wurde. (Bemerkung der Autorin: Ein Blick auf diese Karte genügt und ich bin vollends überzeugt, denn die liebevoll aufgemachte Karte besitzt den Umfang des gesamten Essener Telefonbuches)

Petra Linzner: Wie lange arbeiten Sie schon mit Ihrem Chefkoch Hatem Salim Srour zusammen?

Rino Frattesi: Ich habe das La Grappa 1978 eröffnet und schon zwei Monate später hat Hatim Salim Srour bei mir angefangen und bei mir gelernt. Jetzt kocht er aber längst schon besser als ich – das sagen zu mindestens unsere begeisterten Gäste.

Petra Linzner: Worin liegt das Geheimnis Ihrer fabelhaft guten Küche?

Rino Frattesi: Wir kochen im La Grappa original italienisch. Mit all dem Wissen meiner Vorfahren. Dabei verwenden wir nur hochwertige Produkte und marktfrische Zutaten von höchster Güte. So schmeckt eben alles intensiv, natur belassen und aromatisch.

Petra Linzner: Bei Ihnen haben schon viele Prominente gespeist. Würden Sie mir einige Namen verraten?

Rino Frattesi: Hier fallen mir gerade Luciano Pavarotti, der Papst Johannes Paul II, Silvio Berlusconi, Eros Ramazzotti und Zucchero ein.

Petra Linzner: Sie vertreiben über 1000 Edelweine, darunter unglaubliche Kostbarkeiten. Welchen Wein empfehlen Sie besonders?

Rino Frattesi: Die Weine aus meiner Heimatregion Marken. Es sind alles kleine Winzer, also echte Familienbetriebe. Ich habe mich immer um die Weine meiner Region gekümmert. Mittlerweile haben die Kinder der Winzer studiert, und sind mit dem Fachwissen über große Weine zurückgekommen. In meiner Region werden alle Weine rein ökologisch angebaut und sie sind von allerbester Qualität.

Vielen Dank für das Interview

Impressionen aus der Aromaküche von Hatem Salim Srour:

Gänsebrust Carpaccio mit Trüffelmus und hausgemachten CroutonsSeeteufel Seeteufel gegrillt mit Rosmarin – auf Ingwercrème mit Karotten und Blutorange



Eine Himbeere, serviert mit 40 Jahre altem Aceto Balsamico



Gefüllte Gnocci mit Steinpilzen und Mozzarella in Trüffelcrème
 

Ochsenfilet Chianina auf Wildkräutersalat Fontinakäse aus den Aaostatal  (Bei der legendären “Weißen Kuh der Toskana” handelt es sich um eine uralte Rasse, die ausschließlich mit Naturfutter aufgezogen wird)

Pyramide von zartem Nougatmousse auf Alchemescrème mit frischen Waldbeeren


 

La Grappa Ristorante und Il Grappino
Rellinghauser Straße 4
45128 Essen

Fon: 0201/23 17 66 . Fax: 0201/22 91 46

 

www.la-grappa.de
info@la-grappa.de

 

Eingestellt am 18.07.2010 01:15 Auf Facebook veröffentlichen Auf Twitter veröffentlichen


Kommentare

Kommentar schreiben

Meine RuhrStadt-Region.de

LOGIN




    Sie haben Ihr Passwort vergessen?





Oder sind Sie neu hier?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos bei RuhrStadt-Region.de, um viele auf Sie zugeschnittene Dienste zu nutzen.