Unruhige Zeiten Band IV: Unvergessenes Schloss Buddenburg

Der Buddenburg-Mord erinnert an die Buddenburg bei Lünen und an die Tragödie, die im Jahre 1908 den Adel, die Offizierskreise und die Menschen in der Region um Lünen bis nach Berlin erschütterte.

Das Schloss Buddenburg stand an der Lippe, im Ortsteil Lippholthausen bei Lünen im Kreis Unna. Vom 14. Jahrhundert bis 1902 befand sich das Schloss im Besitz der Familie von Frydag zu Buddenburg. Durch Erbgang geschah es, dass es im Jahre 1902 an die Familie von Rüxleben kam.

In vielen Jahrhunderten beherbergte die Buddenburg das Schicksal seiner Bewohner. Im Jahre 1908 wurde das romantische Schloss traurige Kulisse eines tragischen Ehedramas. In der Nacht auf den 2. Mai 1908 wurde der damalige Besitzer des Anwesens von seiner Ehefrau erschossen. Anschließend schied auch sie aus dem Leben, indem sie Selbstmord beging.

 

Das Buch "Der Buddenburg-Mord", Band IV aus der Reihe "Unruhige Zeiten", verschafft dem Leser einen Rückblick auf das Geschehen von damals.

In diesem Buch wird deutlich, wie leicht Liebe durch Unkenntnis oder Nichtverstehen getötet werden kann.


10,00 € BOD Norderstedt (Softcover)

ISBN 978-3-8391-4209-7, Paperback, 92 Seiten

19,50 € BOD Norderstedt (Hardcover)

ISBN 978-3-8391-6183-8, Hardcover, 92 Seiten

Beide Ausgaben sind reich bebildert mit teilweise historischen Aufnahmen in bunt und s/w)

Auch als E-Book erhältlich: Digital-Lesen Preis 8,49 € inkl. 19% USt

 

 

Internet:

Schloss Buddenburg:

 

http://www.grimmstory.de/sites/Schloss_Buddenburg/Weserlandhotel/index.htm  

 

http://www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=284545  Softcover

 

http://www.bod.de/index.php?id=296&objk_id=350837  Hardcover

Eingestellt am 20.06.2011 11:56 von Christian Karpinski Auf Facebook veröffentlichen Auf Twitter veröffentlichen


Kommentare

Kommentar schreiben

Meine RuhrStadt-Region.de

LOGIN




    Sie haben Ihr Passwort vergessen?





Oder sind Sie neu hier?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos bei RuhrStadt-Region.de, um viele auf Sie zugeschnittene Dienste zu nutzen.