AUGENAUFSCHLAG; der Kurzfilm

Am 9. Juli 2011 um 18.00 Uhr fand im Dortmunder Lichtspiel und Kunsttheater Schauburg, Brückstraße 66, die Filmpremiere des Kurzfilms AUGENAUFSCHLAG, der Dortmunder Künstlerin Melanie Gabriele Loch, statt.

Schon zu Zeiten des Wilhelm Busch war das Thema vom kerngesunden „Suppenkaspar“, der am Ende tot war, für die Menschen bedrohlich und ergreifend.

 

Das Filmthema von „AUGENAUFSCHLAG“, das auf einer wahren Begebenheit beruht, lockte am Samstag zahlreiche Besucher in die Schauburg, so dass der Saal voll besetzt war. Gebannt erlebten die  Zuschauer die intensive Geschichte über Sehnsucht, Begegnung, Geheimnis, Veränderung und den schmerzvollen Kampf gegen eine schlimme Krankheit.

  

Die Message: Mit Essstörungen ist nicht zu spaßen! Man gerät in einen Teufelskreis, und über die Sucht nach Hunger geradewegs in die Klinik. Bulimie, Magersucht und Co. können dauerhaft körperliche Schäden anrichten. Das verzerrte Selbstbild, das die Betroffenen haben, wird dem Zuschauer authentisch übermittelt. Der Anwesende sieht sich der Frage gegenübergestellt:

„Was würdest du tun, wenn du nichts mehr unter Kontrolle hast, wohin würdest du gehen?“

Melanie Gabriele Loch macht mit ihrem Film eindrücklich deutlich, welcher Weg dann der falsche wäre.

Darüber hinaus lernen wir Julia und Sophie kennen. Die zwei grundverschiedenen Frauen, die sich während einer therapeutischen Behandlung in den Psychiatrischen Krankenanstalten kennenlernten, erlebten dennoch eine stark verbindende Gemeinsamkeit: Bulimie und Magersucht.

Diese gesundheitliche Schwäche der beiden stärkte deren Beziehung bald zur Freundschaft. Die Freundinnen, auf der Suche nach der unangetasteten, scheinbaren Schönheit, kämpften eine lange Zeit um ihr Ideal und immer wieder… gegen das Essen. Miteinander schafften sie es endlich, aus ihrem inneren Labyrinth der Irrungen und Wirrungen von Selbstzweifeln zu entkommen. Sie stellten sich ihren Sehnsüchten, Emotionen und erlebten eine Liebe, die nicht blind, sondern sehend macht.

Die beiden Freundinnen werden von den Schauspielerinnen Alexandra Kiefer und X Y  überzeugend dargestellt. Die Musik ist von und mit dem Dortmunder Musiker Sebastian Düring. Das ernste Thema im ansprechenden Film kam beim Publikum gut an, und am Ende wurde reichlich applaudiert.

 

 

Melanie Gabriele Loch freut sich über ihren Erfolg.

 

Die Filmemacherin Melanie Gabriele Loch will mit ihrer Geschichte die realen, dunklen und erschreckenden Facetten dieser gefährlichen Krankheit offenbaren und aufzeigen, wie sich ein Weg ebnen kann, wenn aus eigenem Willen eine Kraft entsteht, die diesen schrecklichen Teufelskreis durchbrechen will.

Mit ernstem Thema zum Erfolg: Künstlerin Melanie Gabriele Loch

 

Internet:

 

Melanie Gabriele Loch

www.bootschaften.com

 

 

Die Geschichte vom Suppen-Kaspar

http://www.youtube.com/watch?v=wZ2bICsEY8c&feature=player_embedded

 

 

Schauburg Lichtspieltheater Dortmund

http://www.schauburg-kino.com/

 

 

 

Kurzfilm AUGENAUFSCHLAG - Die HINTERGRÜNDE!

 http://www.youtube.com/watch?v=GSESaNomzyU

 

 

Augenaufschlag - Der Kurzfilm by Melanie Gabriele Loch

http://www.vimeo.com/26335386

 

 

Eingestellt am 14.07.2011 13:00 Auf Facebook veröffentlichen Auf Twitter veröffentlichen


Kommentare

Kommentar schreiben

Meine RuhrStadt-Region.de

LOGIN




    Sie haben Ihr Passwort vergessen?





Oder sind Sie neu hier?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos bei RuhrStadt-Region.de, um viele auf Sie zugeschnittene Dienste zu nutzen.