La grande sagra di Bad Rentfort

Mit einem herzlichen "Buona sera!" ging es los. Als Werner Hülsermann, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft in RuhrStadt Gladbeck-Rentfort, am letzten Samstag das große Stadtteilfest eröffnete, tummelten sich bereits 300 Gäste auf dem Hof des Hotels Haus Kleimann auf der Hegestraße.

Die Karten waren restlos ausverkauft, die Erwartungen groß. Ein italienischer Abend sollte es werden, und eine Grundvoraussetzung für ein solches mediterranes Event ist ein mildes Klima ohne Regen. Vor dem Startschuss gingen also erst einmal ein paar prüfende Blicke gen Himmel. Nachdem sicher war, dass das Wetter hält, war es Zeit für eine erste Woge der Begeisterung. "La ola" schwappte über den Platz.

 

Es sollte nicht die letzte Welle sein. Das Schlagerpop-Trio "I gemelli" sorgte für Tanzwut und gute Laune. Zu Klassikern wie "Marina", "Diana", "That's Amore" oder "Quando, quando, quando" wurde geschunkelt, gegroovt, geschmust und geknutscht, dass es nur so rauschte. "Die Zwillinge" Riccardo und Salvatore Vaccalluzzo sowie ihr "Pappa" Toni leisteten ganze Arbeit und erwiesen sich als erstklassige Entertainer. Selbst die schnulzigsten Songs wurden zu Rockopern – und das lag nicht allein am Alkohol! Frontman Toni war famos bei Stimme an diesem Abend. Pavarotti? Wer is'n das?

 

Eine neuere Volksweisheit wurde eindrucksvoll bestätigt: Gib einem Italiener ein Mikro in die Hand und es kommt Stimmung auf. Evviva!

 

Geboten wurde ein bunter Musikmix; es ging die internationalen Hitparaden der letzten 40 Jahre rauf und runter. Nicht nur Italienisches wurde gespielt, die Combo schoss auch etliche deutsche und englische Partyraketen ab. Die Fans von Westernhagen und Wendler kamen genauso auf ihre Kosten wie die Country-Fraktion. "Ein Stern, der Deinen Namen trägt" durfte nicht fehlen, ebenso wenig "Azzurro". Bei "Let's Twist Again" glühte die Tanzfläche, eine herrlich verschrobene Version des Disco-Kultstücks "Gloria" sorgte für Faszination, und bei "Country Road" kam sogar ein bisschen Wehmut auf. Unübertroffen blieb der "Danza kuduro", und bei "Du bist die einzige Frau für mich" wurde es tatsächlich richtig romantisch (nun ja, okay, der Titel hört sich auf Italienisch auch irgendwie besser an: "Tu sei l'unica donna per me"). Mit Folklore im Tarantella-Style gab es überdies einen Abstecher ins Traditionelle und ein echtes Klanghighlight.

 

Bei soviel Anlass, sich beim Tanz körperlich zu verausgaben, bedurfte es natürlich einer ausreichenden Verpflegung in flüssiger wie fester Form. Auch hier bestand kein Mangel. Schmackhafte Gerichte italienischer Art machten den Abend auch zu einem lukullischen Genuss, und die Getränke – ob nun hochprozentig oder alkoholfrei – waren eh von vornherein eine sichere Bank. Ein Lob geht an die guten Geister im Hintergrund: Ausschank und Bewirtung waren perfekt. Niemand musste länger als ein paar Sekunden auf sein Bierchen warten. Alles fluppte wie am Schnürchen!

 

Abgerundet wurde das Festgelage durch ein leckeres Dessert. Die Organisatoren hatten die tolle Idee, allen Festbesuchern Speiseeis zu spendieren. Jeder, der wollte, durfte sich ein Gratis-Gelato des renommierten Essener Eis-Cafés "Mörchens Eis" kredenzen lassen. Dieses von der Medical Promotion Agentur Nadine Pfeil vermittelte Angebot wurde dankend angenommen. Stracciatella, Früchte, Schoko – jede Geschmacksrichtung wurde bedient.

Eine persönliche Bemerkung sei dem Berichterstatter indes gestattet: Fleischspießchen, Ramazzotti, Cola, Pasta alla diavolo, Speiseeis und Pils sind eine sehr gefährliche Mischung. Am darauf folgenden Tag war Schonkost angesagt. Aber das war es wert!

Wie es sich für eine Veranstaltung gehört, die den Bürgersinn stärken und das Zusammengehörigkeitsgefühl fördern soll, dachte man indes nicht nur an sich selbst. Man schwofte nicht bloß, sondern plünderte auch die Kasse der Siedlergemeinschaft Rentfort für einen guten Zweck. 500 Euro gingen als Spende an Komapatient Kevin, der vor einigen Wochen brutal niedergestochen wurde, was für viel Aufsehen und Beschämung in ganz Gladbeck sorgte. Der Geldbetrag geht einher mit dem Wunsch nach baldiger Genesung. Die gleiche Summe erhielt die "Gemeinnützige Jugendhilfe in Gladbeck", die sich unter anderem um traumatisierte Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren kümmert. Durch die Spende wird eine Ferienfreizeit möglich gemacht; für die Kids ist es das erste Mal, dass sie so etwas erleben dürfen.

 

So ging denn in den frühen Morgenstunden eine in allen Belangen runde Veranstaltung zu Ende. Alt-Rentfort war an diesem Abend im besten Sinne italienisch: ausgelassen, bunt, generös, liebenswürdig, gesellig und munter. Also eigentlich wie immer, nur eben in den Farben Grün, Weiß und Rot.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

http://www.haus-kleimann.de/

http://gemeinnuetzige-jugendhilfe-gladbeck.de/index.html

http://www.moerchenseis.de/

http://de-de.facebook.com/people/Nadine-Pfeil/100000404893516

http://www.verband-wohneigentum.de/kv-dortmund/on6324

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Fotos: Julia Röken

 

Eingestellt am 03.08.2011 22:05 von Halina Monika Sega Auf Facebook veröffentlichen Auf Twitter veröffentlichen


Kommentare

Werner Hülsermann • 06.08.2011 18:20:54   Bella Italia in "Bad Rentfort"


Ein sehr schöner und ansprechender Bericht. Hut ab Herr Liedtke! Habe an diesem herrlichen "Italienischen Abend" teilgenommen und kräftig mitgefeiert.
Kommentar schreiben

Meine RuhrStadt-Region.de

LOGIN




    Sie haben Ihr Passwort vergessen?





Oder sind Sie neu hier?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos bei RuhrStadt-Region.de, um viele auf Sie zugeschnittene Dienste zu nutzen.